Zensus 2022: Interviewer gesucht

 

2022 findet in Deutschland der Zensus – auch bekannt als Volkszählung – statt.
Hierbei wird ermittelt, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten.

Warum gibt es den Zensus?
Der Zensus liefert verlässliche Bevölkerungszahlen für die Gemeinden, die Bundesländer und für Deutschland insgesamt. Neben ergänzenden Daten zur Demografie, wie zum Beispiel Alter, Geschlecht oder Staatsbürgerschaft, werden auch allgemeine Angaben zur Wohn- und Wohnraumsituation in Deutschland erfasst. Solche Informationen sind ausgesprochen wichtig, da sie helfen, Entscheidungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu treffen.

Die Europäische Union verpflichtet ihre Mitgliedstaaten, alle zehn Jahre einen Zensus durchzuführen. In Deutschland bildet das Zensusgesetz den rechtlichen Rahmen für die Durchführung des Zensus 2022. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der für 2021 vorgesehene Zensus in Deutschland um ein Jahr verschoben.

Was ist die Haushaltebefragung?
In einem kurzen persönlichen Interview werden zufällig ausgewählte Haushalte (ca. 10 % der Bevölkerung) und alle Bewohnerinnen und Bewohner von Wohnheimen zu allgemeinen Themenbereichen ihrer Lebenssituation befragt. Hierunter fallen beispielsweise Angaben zur Haushaltsgröße, zum Namen, Geschlecht und Familienstand sowie zur Staatsangehörigkeit.

Warum benötigen wir Ihre Unterstützung?
Für die örtliche Durchführung der Haushaltebefragung wurden in Sachsen 48 Erhebungsstellen eingerichtet. Die Stadt Limbach-Oberfrohna organisiert die Zensus-Befragungen innerhalb des eigenen Stadtgebietes sowie in Niederfrohna, Callenberg, Hohenstein-Ernstthal, Oberlungwitz und Gersdorf. Dafür wurde im Rathaus des Ortsteiles Pleißa eine Erhebungsstelle eingerichtet. Sie ist zentrale Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger zur Beantwortung aller Fragen rund um den Zensus.

Die Haushaltebefragung erfolgt mit Hilfe von Interviewerinnen und Interviewern, den sogenannten Erhebungsbeauftragten.

Dafür benötigen wir Ihre Unterstützung:
Als Interviewerin oder Interviewer führen Sie persönliche Befragungen vor Ort durch. Über ein mathematisches Zufallsverfahren werden die Anschriften mit Wohnraum ausgewählt, an denen Sie die Befragung durchführen. Alle dort wohnenden Personen müssen befragt werden. Es ist vorgesehen, dass ein Erhebungsbeauftragter ca. 100 Personen befragt. Start der Tätigkeiten ist der 15. Mai 2022. Die Befragungen sollten innerhalb eines Zeitraumes von etwa 4 – 8 Wochen abgeschlossen sein.

Zur Ausführung der Tätigkeit erhalten Sie im März/April 2022 eine ausführliche Schulung durch Ihre örtliche Erhebungsstelle im Rathaus Pleißa. Sie werden hier intensiv auf Ihre Aufgaben vorbereitet und erhalten alle notwendigen Unterlagen.

Als Interviewerin oder Interviewer müssen Sie die Regelungen der statistischen Geheimhaltung und des Datenschutzes strikt einhalten. Die Bestellung als Erhebungsbeauftragter erfolgt durch einen Vertragsabschluss zwischen der örtlichen Erhebungsstelle und Ihnen.

Ihre Arbeitszeit können Sie sich flexibel einteilen. Für Ihre ehrenamtliche Tätigkeit erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung.

Wie können Sie uns unterstützen?
Unterstützen Sie den Zensus 2022 als Interviewerin oder Interviewer! Melden Sie sich bei Ihrer örtlichen Erhebungsstelle oder füllen Sie unten stehendes Bewerbungsformular aus und senden Sie dieses an unsere E-Mail-Adresse erhebungsstelle_zensus@limbach-oberfrohna.de.

Örtliche Erhebungsstelle Limbach-Oberfrohna
Rathaus Pleißa
Pleißenbachstraße 68a
09212 Limbach-Oberfrohna
E-Mail: erhebungsstelle_zensus@limbach-oberfrohna.de
Telefon: 03722 46938-00

Zu Ihren Hauptaufgaben gehören:
·        der Einwurf einer schriftlichen Vorankündigung mit Terminvorschlag in den Briefkasten der zugewiesenen Anschrift
·        Durchführung der persönlichen Befragung vor Ort
·        Kontrolle und Abgabe der ausgefüllten Fragebögen in der Erhebungsstelle im Rathaus Pleißa

Folgende Voraussetzungen sollten Sie mitbringen:
·        Volljährigkeit mit Wohnsitz in Deutschland
·        Zuverlässigkeit und Verschwiegenheit
·        Kontaktfreudigkeit, freundliches und vertrauenswürdiges Auftreten
·        gute Arbeitsorganisation und gute Ortskenntnisse
·        Sie sollten mobil sein und ggfs. über ein Fahrzeug verfügen
·        Sie müssen telefonisch (und per E-Mail) erreichbar sein

Aufwandsentschädigung
Für Ihre ehrenamtliche Tätigkeit erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung von durchschnittlich circa 450 Euro. Eventuell Anfallende Fahrtkosten werden zusätzlich erstattet.

Wo finden Sie weitere Informationen?
Weitere Informationen zum Zensus finden Sie auf www.zensus2022.de oder unter www.zensus.sachsen.de.

Wir danken Ihnen schon jetzt für Ihre Unterstützung und freuen uns auf eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit!