Studium

Derzeit bildet die Stadtverwaltung Limbach-Oberfrohna nur den Studiengang Allgemeine Verwaltung aus.

Das Berufsbild:

Im Studiengang Allgemeine Verwaltung werden Generalisten ausgebildet, die aufgrund breit gefächerter Ausbildungsinhalte ausgesprochen flexibel auf eine anspruchsvolle Sachbearbeitung und mittlere Führungsfunktionen in der Landes- und Kommunalverwaltung vorbereitet werden. Neben den klassischen Einsatzgebieten in Stadt- und Gemeindeverwaltungen, Landratsämter, Landesdirektionen, Ministerien sowie öffentlichen Betrieben und Zweckverbänden gibt es für Absolventen vielfältige Berufschancen für vergleichbare Aufgaben in gemeinnützigen und kirchlichen Einrichtungen sowie in privatwirtschaftlichen Unternehmen, die öffentliche Aufgaben wahrnehmen oder als Dienstleister für Träger öffentlicher Aufgaben tätig sind. Insbesondere bestehen gute berufliche Entwicklungsmöglichkeiten in den Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltungen.

Das Studium:

Der Bachelorstudiengang beginnt regelmäßig am 1. September eines Jahres. Er ist modularisiert aufgebaut und interdisziplinär ausgerichtet. Das Studium dauert insgesamt mindestens drei Jahre. Es gliedert sich in vier Semester Fachtheorie und zwei Semester Berufspraxis. Theoretische und praktische Studienzeiten wechseln einander ab.

Maßgebend für die Ausbildung in Theorie und Praxis sind im Besonderen die „Sächsische Ausbildungs- und Prüfungsordnung allgemeiner Verwaltungsdienst und sozialwissenschaftlicher Dienst“, die Studienordnung der Hochschule Meißen (FH) und Fortbildungszentrum sowie der Stoffgliederungsplan des Studienganges. Als Lehrform werden neben einigen Großvorlesungen vor allem Lehrgespräche, Seminare und Übungen angeboten.

Das aus achtzehn Pflichtmodulen und vier Wahlpflichtmodulen bestehende fachtheoretische Studium sowie das Bachelormodul finden an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege (FH), Fortbildungszentrum des Freistaates Sachsen in Meißen (HSF) statt. Die Wahlpflichtmodule geben Gelegenheit, sich den Neigungen und Interessen entsprechend zu spezialisieren. Das berufspraktische Studium mit insgesamt fünf Praxismodulen absolvieren die Studierenden in der Landes- und Kommunalverwaltung oder auch bei öffentlichen Unternehmen und Zweckverbänden. Eine wichtige Komponente der Praxisabschnitte ist die Orientierung für das spätere Berufsleben.

Inhaltlich liegt der Studienschwerpunkt auf dem Gebiet der Rechtswissenschaft und dabei insbesondere auf dem Verwaltungsrecht sowie dem Privatrecht. Darüber hinaus befassen sich die Studierenden auch mit wirtschafts-, verwaltungs- und sozialwissenschaftlichen Fragestellungen. Die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen, die für eine berufliche Tätigkeit unabdingbar sind, rundet das Studium ab. Weiterführende Informationen finden Sie unter auf Internetseite der Hochschule Meißen (FH) und Fortbildungszentrum unter der Rubrik: Bachelorstudiengänge

Das Studium endet regulär nach sechs Semestern mit der Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Laws (LL. B.). Gleichzeitig erwerben die Absolventen die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsebene des allgemeinen Verwaltungsdienstes. Der Abschluss ist bundesweit anerkannt und ermöglicht sowohl einen Einsatz im Beamtenverhältnis als auch im Beschäftigungsverhältnis.

Seit 2003 stehen in der Stadtverwaltung Limbach-Oberfrohna jährlich neue Studienplätze zur Verfügung. Das Studium wird in einem öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis durchgeführt. Dieses ähnelt in den Grundzügen den Bestimmungen über das Berufsbeamtentum und basiert auf der Verordnung des Sächsischen Staatsministerium des Innern zur Ausgestaltung des öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnisses (SächsÖrAusbVVO). Die Studierenden erhalten für die Zeit des Studiums monatliche Anwärterbezüge. Der derzeitige Grundbetrag zum Stand 01/2020 liegt bei 1.383,69 EUR. Der Urlaubsanspruch bei der Stadtverwaltung Limbach-Oberfrohna sieht 30 Tage pro Jahr vor.

Wie bewerbe ich mich?

Wichtiger Hinweis: Bewerbungsschluss für den Studienbeginn 01.09.2021 ist der 01.10.2020. Erste Ansprechpartner für Studieninteressierte ist die Hochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege (FH) https://www.hsf.sachsen.de/bewerberportal/studium/ sowie unser Ausbildungsverantwortlicher Tobias Brade, welchen Sie telefonisch 03722 78206 oder via E-Mail t.brade@limbach-oberfrohna.de erreichen. Während des Bewerbungszeitraumes ist eine Plattform zur Online-Bewerbung eingerichtet. Sie können sich dort über das Online-Formular direkt für das Auswahlverfahren registrieren lassen.  Bitte beachten Sie, dass Sie sich im Online-Bewerbungsformular für mehrere Studiengänge mit unterschiedlichen Tätigkeitsgebieten bewerben können. Kreuzen Sie deshalb unbedingt an, für welche Studiengänge Sie sich bewerben. Zum Online-Bewerbungsformular gelangen Sie hier:

https://www.hsf.sachsen.de/bewerberportal/studium/bewerbung/

Sobald Ihre Bewerbung registriert ist, werden Sie in ein mehrstufiges Auswahlverfahren einbezogen. Dieses beginnt mit einem zentralen schriftlichen Auswahltest, zu dem die Bewerber per E-Mail eingeladen werden.

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, dann können Sie sich gern auch schon im Vorfeld an uns - die Stadtverwaltung Limbach-Oberfrohna - wenden und uns mittels vollständiger Bewerbungsunterlagen (per E-Mail und Anhänge ausschließlich im PDF-Format personalmanager@limbach-oberfrohna.de) auf Sie aufmerksam machen! Wichtig: Sind Sie als Bewerber nicht bei der Hochschule Meißen registriert und haben nicht am zentralen Auswahltest teilgenommen, kann Ihre Bewerbung im weiteren Auswahlprozess nicht berücksichtigt werden.

Wie läuft das Auswahlverfahren ab?

Die sächsischen Einstellungsbehörden haben gemeinsam mit der HSF Meißen festgelegt, die Eignung der Bewerber in einem landeseinheitlichen Auswahlverfahren mit schriftlichem Auswahltest zu prüfen. Wie dieser Test aussieht, entscheidet ein Auswahlausschuss, in dem die Staatsministerien des Innern, der Finanzen und der Justiz sowie der Sächsische Städte- und Gemeindetag, der Sächsische Landkreistag und die Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland vertreten sind. Dieser Auswahlausschuss hat eine Geschäftsstelle an der HSF Meißen eingerichtet. Sie berät Interessenten, nimmt Bewerbungen entgegen, organisiert den Auswahltest und liefert den Einstellungsbehörden aufbereitetes Datenmaterial. 

Die, die auf Grund ihrer Leistung im schriftlichen Auswahltest in die engere Auswahl einbezogen werden, erhalten Einladungen zu Vorstellungsgesprächen. Das weitere Auswahlverfahren wird durch die jeweiligen Einstellungsbehörden nach den internen Prämissen für die Auswahl von Bewerbern bestimmt und geführt. Nach deren Abschluss entscheiden die Einstellungsbehörden, welche der Bewerberinnen und Bewerber für das Studium am besten geeignet sind. Diese erhalten von der jeweiligen Einstellungsbehörde eine verbindliche Einstellungszusage. 

In der Stadtverwaltung Limbach-Oberfrohna folgt dem schriftlichen Auswahltest an der HSF Meißen ein Gespräch zum persönlichen Kennenlernen der Bewerberinnen und Bewerber, aber auch der Einstellungsbehörde. Anschließend wird ein öffentlich-rechtliches Ausbildungsverhältnis mittels Aushändigung einer Bestellungsurkunde begründet.