Ausstellung zur Heimarbeit im Esche-Museum

Täglich außer montags von 13 bis 14 Uhr zu sehen

Die Ausstellung beschäftigt sich erstmalig in Mitteldeutschland mit dem Thema der Heimarbeit oder Hausindustrie mit Schwerpunkt auf der Textilproduktion im Raum Limbach-Oberfrohna. Die Bedeutung und Entwicklung der Arbeit „zu Hause“ wird unter den drei Rubriken „Der Wirkstuhl in der Wohnstube“, „Handschuh-Hoch-Zeit-Heimarbeit“ und „Mal herhören: Zeitzeug*innen erzählen“ nach historischen Gesichtspunkten beleuchtet. Ursprünglich arbeiteten Menschen ganz selbstverständlich im eigenen Haus oder in einer eigenen Werkstatt. Für Limbach war das 18. und 19. Jahrhundert die Zeit der Strumpfwirkerei, der Innung und des Verlagssystems. Als der Handschuh die Herstellung von Strümpfen ablöste, war die Industrialisierung bereits in vollem Gange und zahlreiche Fabriken entstanden. Trotzdem spielte Heimarbeit eine außerordentliche Rolle in der Region und erreichte im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts ihren Höhepunkt. Auch nach 1945 bis in die 1970er Jahre hinein arbeiteten viele, meist Frauen zu Hause. Aber das lassen Sie sich am besten von Zeitzeugen selbst erzählen…

Führungen werden am 12.7. und 16.8. jeweils 14,15 und 16 Uhr stattfinden.
Dafür bitten wir um Anmeldung unter Telefon: 03722/93039.

So ist die Ausstellung „Endlich zu Hause! Die Sammlung Einsiedel ist zurück“ in Schloss Wolkenburg ab sofort zu besichtigen. Es ist eine wunderbare Fügung, dass die 60 Gemälde, zwei Büsten und eine Grafiksammlung, die ursprünglich der Familie von Einsiedel gehörten, nach 70 Jahren den Weg zurück nach Wolkenburg gefunden haben. So bekommt das Schloss einen Teil seiner Geschichte zurück!

In der Ausstellung wird ein Teil der zurückgekehrten Sammlung erstmals an originaler Stelle präsentiert. Es wird allerdings auch sichtbar, dass viele der Gemälde verschmutzt oder beschädigt sind. Das Ziel, die Kunstschätze wieder dauerhaft in den Räumen des Schlosses zu zeigen, ist nur nach umfangreichen Restaurierungen und einer inhaltlichen Bearbeitung zu verwirklichen. Doch vorläufig dürfen Sie sich schon einmal einen kleinen Blick in die Zukunft des Schlosses und der Sammlung werfen…

Der Festsaal ist ebenfalls zugänglich. Die Bibliothek bleibt geschlossen.
Dr. Barbara Wiegand-Stempel, Leiterin städtische Museen

Auf der Website des Esche-Museums wird regelmäßig ein "Objekt der Woche" eingestellt. Das aktuelle ist die Ur-Fassung der "Technik der Wirkerei" von Gustav Willkomm. Schauen Sie doch mal rein: www.esche-museum.de