Museum ver-rückt auch im neuen Jahr

Aktuelle Weihnachtsausstellungen Esche-Museum und Schloss Wolkenburg auf Youtube zu sehen

Wir Museumsmitarbeiter können uns nun jeden Tag erneut freuen: Sowohl im Esche-Museum als auch im Schloss Wolkenburg sind die Weihnachtsausstellungen komplett eingerichtet. Nur leider fehlen die großen und kleinen Besucher! Die Städtischen Museen müssen aufgrund der aktuellen Situation bis auf weiteres geschlossen bleiben.

Albrecht Krenkel brachte eine Auswahl aus seiner Sammlung von Holzminiaturen mit. Mit viel Hingabe platzierte er die kleinen Meisterwerke, immerhin 1200 Stück, in den Vitrinen auf Schloss Wolkenburg. Er weiß wohl zu jedem Stück eine spannende Geschichte zu erzählen. „Allzeit mobil mit Pferd und Wagen“ spiegelt anhand von Gespannen mit Ochsen, Pferden und Eseln – oder dem Osterhasen, von Bussen, Feuerwehren, Spezialfahrzeugen und vielem mehr ein Stück Verkehrsgeschichte seit 1906.

 

Auch hinter der Ausstellung „Knopfauge und Stupsnase“ im Esche-Museum verbirgt sich eine Sammelleidenschaft. Bärbel Straube widmet sich ganz den Teddybären. Sie bevölkern momentan kleine Bilder wie einen Grillplatz, eine Küche, einen Verkaufsladen, eine Strandszene, aber auch die Wirkstühle in den Ausstellungsräumen des Esche-Museums. Die ältesten Exemplare sind etwa 100 Jahre alt. Viele der bespielten und abgeliebten Teddies sind von Frau Straube restauriert, andere selbst genäht oder gestrickt worden.

 

Das Museum wird ver-rückt! Ins Netz. In den nächsten Tagen entstehen zwei Filme zu den Weihnachtsausstellungen im Esche-Museum und Schloss Wolkenburg, die über die Stadtseite bzw. die Seite des Esche-Museum abzurufen sind.

Aber nichts ersetzt den analogen Besuch. Wir öffnen beide Häuser, sobald es möglich ist!
Aktuelle Informationen finden Sie auf der Homepage des Esche-Museums (www.esche-museum.de).

Dr. Barbara Wiegand-Stempel,
Leiterin Städtische Museen

Fotos: Esche-Museum und Daniela Schleich